Charlotte Inden: Anna und Anna

 

Anna und Anna CoverDieses Buch…
… habe ich an meinem ersten Tag im Freiburg-Urlaub vor einem kleinen Buchladen entdeckt und am letzten Tag schließlich für drei Euro gekauft, da mich das Cover an ein Oberteil einer Freundin erinnerte, welche auch noch so ähnlich wie dieses Buch heißt. Welch ein Glück, denn sonst wäre mir dieses wunderbare Buch vielleicht nie aufgefallen!

Inhalt
Dieser 176-seitige Briefroman (2013 im Carl Hanser Verlag erschienen) von Charlotte Inden handelt von Anna Bloom und ihrer 11-jährigen Enkelin, welche ebenfalls Anna Bloom heißt.
Oma und Enkelin stehen in einem regen Briefkontakt, selbst, als sie zusammenwohnen, und tauschen sich jahrelang über ihr Leben aus, über die erste große Liebe der jungen Anna und über die alte Liebe der älteren Anna und ihre gemeinsame Familie. Gemeinsam gegen den Rest der Welt, dass ist das Motto dieser beiden beinahe furchtlosen Piraten vom Rosensteg.

Bella hat ihr Portemonnaie verloren.
Anna ihren Jan.
Und ich mein Bein.
Ich habe am meisten Grund zu jammern, denke ich, aber im Mom
ent ziehen wir alle ein Gesicht. Anna kann es am besten. Sie hat diesen schönen Mund, den hat sie von meiner Mutter. Es ist der Mund einer erwachsenen Frau und im Gesicht meines kleinen Mädchens macht er mir irgendwie Angst.


Meine Meinung
Dieses Buch ist einfach ein Goldstück.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Einbandgestaltung ist schlicht und ergreifend perfekt für dieses Buch und auch das Buchinnere lässt mich träumen: kleine Zeichnungen markieren jedes neue Kapitel individuell mit kleinen Schiffen, Möwen, Fischen und Herzen, alles in allem eine sehr maritime Gestaltung, die zu den beiden Piraten und der segelnden, kleinen Anna wunderbar passt und das ganze Buch, zusammen mit der an Tinte erinnernden blauen Schrift, zu etwas ganz besonderem macht.

Wir Leser begleiten die junge Anna von ihren zarten elf Jahren bis hin zum 16. Lebensjahr. Die Sprache beider Annas ist altersgerecht, so macht sich das Älterwerden der jungen Anna auch in ihren Briefen bemerkbar und eben diese werden auch merklich reifer.

Thematisch steht in diesem Austausch über drei Generationen vor allem Annas bester Freund Jan im Vordergrund, welcher nach Amsterdam gezogen ist und sich mit einem Mal nicht mehr meldet. Doch nicht nur Briefe zwischen den beiden Annas sind in diesem Buch zu finden, so stolpert der Leser auch ab und zu überraschend über einen Brief an den Weihnachtsmann oder Oma Blooms linkes Bein.

Ein rundum charmantes Werk hat Charlotte Inden mit diesem bezaubernden Briefroman geschaffen, so liebenswert, dass ich meine beiden Annas einfach nicht mehr hergeben mag.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bücherphilosophin

Aus dem Leben einer Querbeetleserin.

Hasewue's Blog

Meine Bücherwelt....

Infernal Cinematic Affairs

Filme, Serien, Literatur und weiß der Teufel was noch...

Frannytastic

Bücher, Film & Fernsehen und Reisen sind Themen, die ihr bei Frannytastic findet.

%d Bloggern gefällt das: